Weiterstadt/Cardiff – Gleich seinen ersten Start im Škoda Fabia S2000 krönte Andreas Mikkelsen mit einem Sieg. Der 21-jährige Norweger, der erst am Donnerstag als neuer Pilot für das Team von britische Team von Škoda UK für die Intercontinental Rally Challenge (IRC) bestätigt worden war, gewann gemeinsam mit seinem Beifahrer Ola Floene überlegen die Super 2000-Wertung beim Finale der Rallyeweltmeisterschaft in Wales.

Der Škoda Pilot erreichte das Ziel in Cardiff nach 20 Wertungsprüfungen mit über sechs Minuten Vorsprung. Der Fabia Novize erzielte insgesamt zwölf Bestzeiten. Mikkelsens Triumph in Wales ist bereits der fünfte Sieg eines Fahrers auf dem kompakten Allradler aus Mladá Boleslav in dieser WM Saison.

„Mein erster Erfolg in der Rallyeweltmeisterschaft ist das beste Ergebnis meiner Laufbahn“, erklärte Mikkelsen. „Das Resultat zeigt, welches Potenzial wir haben. Wir sind ein Siegerteam und ich bin sicher, dass wir an diese Leistung in der kommenden IRC Saison anknüpfen können“.

Der britische Škoda Importeur plant, mit dem Norweger erstmals beim Auftakt zur IRC Saison bei der Rallye Monte-Carlo zu starten. Vor der „Monte“, die vom 19. bis zum 21. Januar 2011 ausgetragen wird, ist ein Testprogramm geplant, damit sich der Norweger weiter mit dem Fabia vertraut machen kann. Mikkelsen, der zu den größten Nachwuchstalenten im Rallyesport zählt, trifft bei der traditionsreichen Rallye auch auf die beiden Škoda Werkspiloten Juho Hänninen und Jan Kopecký.

In Wales fiel auch die Entscheidung zum FIA World Rallye Team Cup. Diesen Mannschaftswettbewerb in der Super 2000 WM gewann das Red Bull Team auf dem Fabia S2000. Das Fahrerteam, der ehemalige Junior Weltmeister Patrik Sandell und Copilot Emil Axelsson, sicherte den Titel durch den vierten Platz beim Finale. Die Schweden erkämpften nach ihrem großen Pech am ersten Tag dank drei Bestzeiten am Finaltag noch die Punkte, die zum Triumph für die Mannschaft um Raimund Baumschlager reichten.

Vor allem durch seine Siege bei den WM Läufen in Deutschland und Frankreich hatte Sandell zuvor den Grundstein für den FIA World Rallye Team Cup gelegt. Seinen Anteil daran hatte aber auch der Škoda Werksfahrer Juho Hänninen. Der aktuelle IRC Champion gewann im Red Bull Fabia die S2000 Wertung beim WM Lauf in seiner finnischen Heimat und steuerte so wertvolle Punkte zum Erfolg bei.

Mit ihren eindrucksvollen Erfolgen runden das Red Bull Team und Andreas Mikkelsen/Oda Floene das erfolgreichste Motorsportjahr für Škoda ab. Mit dem Doppelsieg in der IRC, dem Gesamterfolg im FIA World Rallye Team Cup und sechs nationalen Meisterschaften unterstreicht der Škoda Fabia S2000 seine Ausnahmestellung unter den Rallyewagen der Super 2000 Kategorie.

No related posts.