Rallye-Meister Harald Demuth fährt für Audi Tradition bei der Riedenburg Classic

Für ein ganz besonderes Spektakel sorgt Audi Tradition bei der diesjährigen Riedenburg Classic (24. bis 26. September): Auf der Bergstrecke über der Altmühl lässt am Samstag und Sonntag der zweifache Deutsche Rallyemeister Harald Demuth den Fünfzylinder Turbo des Audi Sport quattro von 1983 aufheulen.

Harald Demuth fährt hierbei außer Konkurrenz und wird dem Publikum an beiden Tagen jeweils fünfmal seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Demuth hat hierbei Passagiere an Bord – nämlich die Gewinner bei der Ingolstädter „Nacht der Museen“, die im Audi museum mobile das Glück auf ihrer Seite hatten. Die restlichen Fahrer historischer Automobile müssen nach dem Training am Samstag eine sogenannte Referenz-Zeit vorlegen. An dieser werden sie dann am Sonntag gemessen, nach einem Trainingslauf müssen sie die 1,7 Kilometer lange Bergstrecke exakt  in der gleichen Zeit wieder fahren. Wer das am besten schafft, gewinnt die Riedenburg Classic.

Für die vielen Besucher nimmt Audi Tradition noch zwei weitere schöne Stücke aus ihrer Sammlung mit ins Altmühltal. Mit im Starterfeld befindet sich das Gegenstück zum Rallye Sport quattro, der Sport quattro in seiner Straßenversion. Nur 220 Stück wurden davon gebaut – heute ein heißbegehrtes Sammlerstück. Aber auch die Freunde historischer Motorräder kommen auf ihre Kosten. Audi Tradition stellt eine DKW SS 250 von 1939 aus. Mit solch einer Maschine gewann 1938 Ewald Kluge als erster Deutscher das schwierigste Motorradrennen der Welt – die berühmte Isle of Man.

No related posts.